Your Trip Planner

Click on a trip item for more information or click the 'X' to remove, or go directly to the Trip Planner

See Your Trip
    Lucile's

    Routenvorschlag – Zwei Tage Genießen Sie kulinarische Spezialitäten, Köstlichkeiten und Kunst in Boulder, Colorado

    Route auf einen Blick:
    Tag 1
    – Willkommen! Erkunden Sie Boulders Food-, Kaffee- und Kunstszene. Essen, trinken und shoppen Sie nach Herzenslust.
    Tag 2 – Beginnen Sie mit einem Spaziergang über Boulders Farmers Market und probieren Sie lokale Produkte und Spezialitäten in Amerikas „Foodiest Town“!

    Halten Sie auf Ihrem Weg in die Stadt am Aussichtspunkt am Mile Marker 42 und machen Sie ein Selfie vor der Kulisse des Boulder Valley mit Blick auf die Flatirons und die roten Dächer der Universität. Boulder ist schon lange bekannt für seine famosen Landschaften und seine fortschrittlichen Bewohner und ist auch heute nach wie vor eine progressive und innovative Stadt. Die Innenstadt bietet einen spannenden Mix aus hochwertigen Boutiquen und trendigen Cafés – doch hinter all dem Glanz zeichnet Boulder ein durchweg bodenständiges Lebensgefühl aus. Daher ist es kein Wunder, dass sich die Stadt in den letzten Jahren zu einem wahren Mekka für Kreative, Macher und Pioniere entwickelt hat.

    Tag 1

    Willkommen in Boulder, Colorado!

    Beginnen Sie Ihren Aufenthalt in Boulder am besten mit einem Frühstück bei LUCILE'S CREOLE CAFE, das sich in einem wunderschönen, markant blassgelben, viktorianischen Haus befindet und nach der Mutter des Besitzers benannt wurde. Lucile’s serviert schon seit den 80ern einen exzellenten Brunch in einzigartiger Atmosphäre im kreolischen Stil. Masken, Poster, Mardi Gras-Ketten und viele weitere Souvenirs aus der Region rund um New Orleans zieren die Wände, während Jazzmusik die Atmosphäre im Restaurant untermalt. Zu den Spezialitäten zählen natürlich die Klassiker wie Shrimp `n Grits, Gumbo, Rote Bohnen mit Reis und Praliné-Waffeln. Zur Abrundung gibt es selbstverständlich Chicory-Kaffee und warme Beignets mit Puderzucker.

    Gut gestärkt empfiehlt sich ein Besuch im BOULDER MUSEUM OF CONTEMPORARY ART, um einen Einblick in die Kunstszene der Stadt zu erhalten. Der Eintritt ist kostenlos für Kinder bis 12 Jahre – und kostet auch für alle anderen Besucher nur sehr freundliche $1. Das Museum bietet eine spannende Mischung aus Ausstellungen und interaktiven Programmen an, darunter Ausflüge, ein Straßenfestival bei dem Kunst und Sport gemischt werden, sowie sogar ein spezielles Kunstprogramm für Alzheimer- und Demenzpatienten und ihre Angehörigen.

    BMOCA Boulder

    Nun ist es Zeit die PEARL STREET MALL zu besuchen, eine lebendige Fußgängerpromenade, die das Herz der Altstadt bildet. Entlang der Fußgängerzone findet man individuelle Shops, Straßencafés und Brauereien, sowie einen eklektischen Mix an Studenten, Familien, Einheimischen, Touristen, Straßenkünstlern und einigen bunten Vögeln. Hier finden Sie zahlreiche lokal hergestellte Produkte.

    Zuerst sollten Sie mit einem leckeren Kaffee wieder etwas Kraft tanken, was in einem der vielen unterschiedlichen Cafés möglich ist. Die BOXCAR Coffee Roasters rösten ihren eigenen Kaffee in der Höhenluft Colorados und haben den besten „Java“ der Stadt. THE CUP macht einen exzellenten Cold Brew und serviert zudem Milchshakes! OZO COFFEE ist ebenso ein beliebter Stopp für viele Locals wie das LAUGHING GOAT COFFEE HOUSE. Literarisch Interessierte werden besonders das TRIDENT CAFE lieben, das gleichzeitig auch ein Second Hand-Buchladen ist und regelmäßig Livemusik bietet.

    Zeit für Shopping! Die BOULDER ARTS & CRAFTS GALLERY bietet eine Auswahl handgemachter Souvenirs, wie Schmuck, Holzarbeiten, Keramik, Töpferei, Fotografie und vieles weiteres. Die Arts & Crafts Gallery repräsentiert eine der ältesten Kooperativen von Künstlern & Handwerkern aus den ganzen USA. Viele der Gegenstände hier sind einzigartig oder nur in kleinen Auflagen produziert.
    Etwas weniger individuell, aber oft nicht minder schön, ist ALPINE MODERN, das direkt an der Pearl Street liegt und eine wundervolle Auswahl an Dekorations- und Einrichtungsgegenständen aus der ganzen Welt anbietet. Das benachbarte Café bietet kostenloses W-Lan und leckere, kleine Snacks an. 

    Alpine Modern

    Gönnen Sie sich zum Abendessen einen Besuch in einem der besten und angesagtesten Restaurants der Stadt. Das OAK AT FOURTEENTH wird regelmäßig unter die besten Restaurants im amerikanischen Südwesten gewählt und bietet mittags und abends ständig wechselnde, saisonale Menüs mit einer fantastischen Weinauswahl. Besonders beliebt sind die „Small Plates“, die dank kleiner Portionsgröße im Tapas-Stil zum Probieren einladen.

    Eine weitere preisgekrönte, kulinarische Institution ist das FLAGSTAFF HOUSE, das in einer alten Hütte aus dem Jahr 1929 zu finden ist. Nur fünf Minuten Fahrt von der Innenstadt Boulders entfernt, aber auf 1.829 Metern etwas oberhalb der Stadt gelegen, bieten das Restaurant und seine Außenterrasse traumhafte Ausblicke auf Boulder und die umliegenden Berge. Die Speisekarte ist hauptsächlich Französisch und Amerikanisch geprägt, mit einigen internationalen Einflüssen, und wechselt täglich – in Abhängigkeit der verfügbaren Produkte lokaler Bauern und Produzenten. Hier finden sich spannende Gerichte wie Lamm aus Colorado mit Weißer-Trüffel-Polenta oder geröstetes Sweetbread mit Favabohnen. Der riesige Weinkeller mit über 15,000 Flaschen bietet garantiert zu jedem Gericht den passenden Wein, egal ob aus Kalifornien, dem Burgund, Bordeaux oder der Champagne. Seit 1983 hat das Restaurant jedes Jahr den begehrten Wine Spectator Grand Award erhalten.

    Nach dem Abendessen können Sie das Nachtleben Boulders erkunden. Das BOULDER THEATER befindet sich in einer wunderschönen ehemaligen Oper und bietet alles von Filmfestivals bis zu Konzerten. Von Juni bis August lohnt sich ein Besuch des COLORADO SHAKESPEARE FESTIVAL in der Universität von Colorado in Boulder. In den Wintermonaten empfiehlt sich ein Besuch des THE BOULDER PHILHARMONIC mit seiner gemütlichen Konzerthalle.

    Übernachtung in Boulder
    Tag 2

    Foodies können Boulder nicht verlassen, bevor sie nicht einen Besuch des bekannten BOULDER FARMERS MARKET unternommen haben, dem Herzen der kulinarischen Szene Boulders. Von April bis November (der längsten Marktsaison Colorados) bieten hier mehr als 80 regionale Produzenten ihre Erzeugnisse an – und das jeden Mittwoch und Samstag, unabhängig vom Wetter. Der Bauernmarkt wird regelmäßig als einer der besten der USA ausgezeichnet und bietet alles von frischem Obst und Gemüse über Blumen und Honig bis hin zu Bisonfleisch. Zugelassen werden hier nur Verkäufer, die ihre Güter selbst produzieren!

    Boulder Farmers Market

    Anschließend empfiehlt sich ein Mittagessen im nahegelegenen DUSHANBE TEAHOUSE direkt am Boulder Creek, eine wirklich einzigartige Erfahrung. Das Teehaus ist ein Geschenk von Boulders Partnerstadt Dushanbe in Tadschikistan. Es wurde komplett von Hand ohne Maschinenunterstützung errichtet, anschließend zerlegt, nach Boulder verschifft und dort am jetzigen Ort wieder zusammengesetzt. Das ungewöhnliche Gebäude ist eine der großen Attraktionen Boulders geworden und ein Symbol internationaler Freundschaft, kulturellen Austauschs und globaler Partnerschaft. Eine Tasse Tee am Nachmittag gehört zu den Must-Do’s in Boulder!

    Boulder ist zudem auch die Heimat von CELESTIAL SEASONINGS, dem größten Teeproduzenten Nordamerikas. Die Fabrik kann täglich auf kostenlosen, 45 Minuten langen Führungen besucht werden (jeweils zur vollen Stunde) und umfasst neben einem Einblick in die Produktion auch eine Verköstigung. Hier gibt es auch eine Teestube mit einer kleinen Galerie voller Kunstwerke, die sich um das Thema Tee drehen.

    Celestial Seasonings Tour

    Auch Fans von Craft Beer und Spirituosen werden Boulder lieben. Mit 23 Brauereien, vier Schnapsbrennereien und sechs Weingütern ist die Auswahl schließlich groß. Besonders empfehlenswert sind AVERY BREWING (auch Nicht-Biertrinker lieben die Sour-Biere), BOULDER BEER COMPANY (Colorados älteste Craft-Brauerei), MOUNTAIN SUN (wunderbar entspannte Atmosphäre und eine vegane/vegetarische Speisekarte) und J & L DISTILLING (die Top-Empfehlung für handgemachte Cocktails). Probiergrößen und auch Essen sind in fast allen Brauereien und Destillerien verfügbar, so dass man sich hier stets wunderbar verköstigen lassen kann.

    Für Ihr Abendessen sollten Sie einen Tisch im THE KITCHEN reservieren. Das überaus populäre Bistro mit amerikanischer Küche war schon „nachhaltig“ bevor dies zum Trend wurde  und folgt auch heute noch seiner Verpflichtung zu ökologisch bewusstem Umgang mit den Ressourcen. Das Essen hier ist einfach, aber stets äußerst elegant und lecker und stellt die maximal frischen Zutaten stets in den Vordergrund. Alles von der Pasta über die Soßen bis hin zu den Desserts wird selbst in der Küche des Restaurants hergestellt. Das Konzept ist mittlerweile so beliebt, dass es heute zwei Schwesterrestaurants gibt: THE KITCHEN NEXT DOOR bietet eine etwas entspanntere Atmosphäre mit Sandwiches, Burgern und täglichen Specials; THE KITCHEN UPSTAIRS ist eine lebendige Cocktailbar mit Wein vom Fass und kleinen Gerichten und Snacks.

    The Kitchen Boulder

    Ein weiteres leuchtendes Beispiel für nachhaltige Küche mit lokalen Zutaten ist das BLACK CAT BISTRO. Die Besitzer Eric und Jill Skokan eröffneten Black Cat im Jahr 2006 als augenzwinkernde Referenz an die „glückliche“ Lage in der 13. Straße. Mittlerweile gehört dem Restaurant ein eigener Biobauernhof bei Boulder, der frisches Gemüse produziert und auf dem Schafe, Schweine, Hühner, Truthähne und Gänse gezüchtet werden. Diese Frische und die persönliche Nähe sorgen für eine unvergleichliche Qualität, die man natürlich schmecken kann. Das Team des Restaurants sammelt zudem regelmäßige frische Kräuter, Pilze und Obst in der Region, um das Menü zu ergänzen.

    Anschließend können Sie das berühmte FOX THEATRE in der Nähe der Universität von Boulder besuchen, um Live-Musik zu genießen. Das Gebäude hat eine bunte Vergangenheit: Seit der Errichtung im Jahr 1926 diente es schon als Vaudeville Theater, Tanzhalle und sogar als Cafeteria. Heute ist es bei vielen tourenden Musikern ein beliebte Location, egal ob bekannt oder Newcomer, denn das intime Theater mit nur 625 Plätzen bietet eine ganz besondere Atmosphäre.